343 Seiten online!

CGR-Adventkalender 2010 - Türl 4
Dezember 4th, 2010

CGR-Adventkalender 2010 - Türl 4

“Asyl im Wandel der Zeit”

von Harald Havas


Discussion (8)¬

  1. Herr Stefan sagt:

    Die “guten Flüchtlinge” von anno dazumal zeichneten sich vor allem dadurch aus, daß sie tatsächlich Flüchtlinge waren und keine frechen Einwanderer ins Sozialsystem wie der überwiegende Großteil der “Asylanten” von heute.
    Die normalen Menschen aus dem Volk können das sehr gut unterscheiden - Bobos können das (offensichtlich) nicht.

  2. crocus sagt:

    Die “guten Flüchtlinge” von anno dazumal waren großteils Wirtschaftsflüchtlinge, denen von westlicher Propaganda Reichtum für jeden vorgegaukelt wurde. Die wenigsten waren politisch aktiv. Dafür gibz unter den heutigen Flüchlingen etliche Opfer von Folter, wie es sie im Ostblock nicht gab.
    Die normalen Menschen aus dem Volk kommen halt manchmal mit einem Hausverstand von Billadimensionen aus.

  3. Der Prozentsatz jener, die früher auch ganz ohne jegliche politische Verfolgung und aus rein wirtschaftlichen Gründen aus dem Ostblock geflohen waren, war gleich wenn nicht eklatant höher als jener Menschen, die heute kommen*.
    Nur das politische Klima machte sie damals zu “guten Flüchtlingen”.

    (* nicht wenige DDR-Flüchtlinge kamen vor allem wegen des “Begrüßungsgeldes” und andere Leistungen der BRD in den Westen.)

  4. caru sagt:

    glück für die “guten” flüchtlinge von damals, daß sie nicht jetzt flüchten müssen. sonst bekämen sie von den bewohnern des rechten randes dieselben schimpfwörter um die ohren wie die heutigen…

    noch ein eintrag zum wörterbuch:

    hr. stefan: “normaler mensch aus dem volk” - deutsch: “anhänger einer nationalen heimatpartei”

  5. Herr Stefan sagt:

    Klar, die sozialistische Diktatur war ja ein Arbeiter- und Bauernparadies, allfällige Flüchtlinge wurden vom Westen bestochen. Schade, daß all diejenigen, die an der Mauer abgeknallt wurden, nicht mehr in den Genuß des “Begrüßungsgeldes” kamen. Oh Mann…

  6. Die DDR war eine grausame Diktatur und ein Polizeistaat. Wie viele Staaten, aus denen heute Flüchtlinge zu uns kommen. Und sie war wirtschaftlich desolat, wie viele Staaten, aus denen heute Migranten und Flüchtlinge zu uns kommen. Weder waren damals alle “gut” noch sind heute alle “böse”. Darum geht’s in dem Cartoon. Soll ich ihnen noch weitere Details erklären?

  7. Herr Stefan sagt:

    Das kleine Österreich kann die ungebremste Ausländerflut aus der ganzen Welt nicht mehr verkraften. Weder finanziell, noch sozial, noch sonst irgendwie. Warum alle zu uns? Wir sind nicht das Sozialamt für den ganzen Planeten.
    Ein Boot, in das zu viele Leute einsteigen, versinkt zwangsläufig. Soll ich Ihnen noch weitere Details erklären?

  8. caru sagt:

    bla.

Comment¬