313 Seiten online!

Supermarkt “Fekter”
Oktober 3rd, 2010

Supermarkt “Fekter”

von Irene Nemeth


Discussion (18)¬

  1. Herr Stefan sagt:

    Das Problem ist: der “Supermarkt”, um den es hier geht, wird von so manchem offenbar als kostenloser Selbstbedienungsladen angesehen.

    Böse, böse Fekter… beharrt doch glatt bei Asylwerbern auf einem Asylgrund. Das kann doch nur Rassismus sein!
    Österreich hat übrigens im Verhältnis zur Bevölkerungszahl zehnmal mehr Asylanten als Deutschland - schon seltsam, wie unsere “Rassismushölle” bevorzugt wird, nicht wahr?

  2. Herr Erkan sagt:

    österreich hat also gleichviele asylanten wie deutschland??
    schwachsinn!!

  3. Herr Stefan sagt:

    In der Tat ist das Schwachsinn, denn im Vergleich zur einheimischen Bevölkerung ist es die ZEHNfache Menge. wie ich weiter oben in deutscher Sprache bereits festgestellt habe, Herr Erkan.

    Wie viele noch? Warum alle zu uns?

  4. caru sagt:

    eh wir von einem behaupteten faktor ZEHN zu den rhetorischen fragen übergehen, sehen wir einmal, ob es überhaupt so ist. wie sind die genauen asylantenzahlen für österreich und deutschland (möglichst mit angabe der herkunftsländer), und was sind die quellen?

    in deutscher sprache behaupten kann man so manches.

  5. karl berger sagt:

    geh bitte, von den weltweit 43 millionen flüchtlingen flüchten gerade einmal 260.000 in die eu. davon ein bruchteil nach österreich. im letzten halben jahr zB. kaum 4000. das ist nichts, im vergleich zum beispiel gegen 138.000 deutsche, die in österreich leben, und folgerichtig auch die kriminalitätsstatistik anführen. aber vor deutschen fürchtet sich niemand (was eh gut ist, nicht dass da noch ein falscher eindruck entsteht), und die paar flüchtlinge werden zum großen feindbild aufgeblasen.

  6. Herr Stefan sagt:

    @caru
    Eine Aufstellung mit Quellenangaben findet sich z.B. hier:
    http://www.castelligasse.at/Politik/Asyl/asyl.htm

    44% Ausländer allein in Wien sollten eigentlich auch dem fanatischsten Multikulti-Fan reichen, oder?
    http://derstandard.at/1269449311548/44-Prozent-der-Wiener-haben-auslaendische-Wurzeln?sap=2&_seite=7

    Wie viele noch?

  7. Nojo. Bei der Volkszählung von 1880 zeigte sich, dass in _jedem_ Wiener Bezirk über 50% der damals in Wien lebenden Wiener nicht in Wien geboren waren.

  8. Herr Stefan sagt:

    Es handelte sich hierbei um Menschen aus den Kronländern, d.h. Österreicher. Auch meine Urgroßeltern stammten von dort.

  9. Und wo genau ist der Unterschied zwischen Ungarn, Rumänen, Tschechen, Slowaken, Serben, Kroaten, Bosnier, Polen, Ukrainer etc., wenn sie aus den Kronländern stammen und solchen die aus EU-Länder und EU-Beitrittskandidaten kommen?
    Auch Osmanen (= Türken) lebten immer schon in Wien und ließen sich hier nieder. Der Zentralfriedhof hat eine uralte moslemische Abteilung. Die Pläne zur Errichtung einer Wiener Moschee (mit Minarett) wurden noch unter Franz Josef genehmigt. Also immer schön die Kirche im Dorf lassen mit den ausländischen fremden Massen, die Wien überschwemmen.

  10. kukuk sagt:

    herr stefan, das heißt asylbewerberInnen, ok?

  11. schneck sagt:

    @ herr stefan: was sie übersehen haben: auch in einem selbstbedienungsladen muss der einkauf bezahlt werden!

  12. Viki sagt:

    @ Herr Stefan. Ihre Aussage strotzt nur so vor Undifferenziertheiten. Wen meinen Sie denn nun, AsylweberInnen oder generell MigrantInnen? Und: wie meinen Sie die “gleiche Menge”, bzw. meinen Sie den Anteil, in Prozent, oder wie? Und: Wie meinen Sie das genau- Asylanträge, laufende Asylverfahren, oder genehmtige Asylanträge? Fakt ist, die AsylwerberInnenzahlen in Österreich sind der bisherigen Betreuungsfirma schon längst zu gering um ihre Tätigkeiten noch aufrecht zu erhalten (http://www.krone.at/Oesterreich/Fluechtlingslager_wie_Traiskirchen_nicht_mehr_rentabel-Betreiber_kuendigte-Story-208588) - das von Ihnen genannte Mengenproblem” kann also nicht zutreffen. Zudem ist die Lage der AsylwerberInnen in diesen Lagern katastrophal, überzeugen Sie sich gerne selbst davon Herr Stefan. Der von Ihnen beschriebene soziale Raubbau am österreichischen Gemeinwesen ist faktisch alles andere als nachweisbar und durch Zahlen ganz leicht widerlegbar (http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_Asylwesen/statistik/files/2010/Asyl_Monatsstatistik_Jnner_2010.pdf). Was jedoch stimmt ist, das die meisten asylweberInnen illegal nach Österreich kommen. Es wäre auch ein Wunder wenn es anders laufen würde, da ja Österreich von sicheren Drittstaaten umgeben ist, d.h. da facto kaum ein Flüchtling legal als AsylwerberIn einreisen kann, da defacto zuvor irgendein anderes Land zuständig wäre. Aber das ist ein anderes Thema und beweist nur die diesbezgl. Absurdität der Gesetzgebung.

    Herr Stefan, es ist zu umständlich alle Ihre Vorurteile Stück für stück als Unsinn zu demontieren, deshalb- tun Sie das als “mündiger Bürger” doch bitte selbst unter:

    http://no-racism.net/article/2002/

  13. Viki sagt:

    @ Herr Stefan:

    Übrigens, ich teile Ihre Sorge, es gibt wirklich einige verdächtige Subjekte, welche den österr. Staat für einen Selbstbedienungsladen halten. Wenn dieses Land zur Zeit eines im Überfluss hat, dann sind dies Skandale in denen wichtige Vertreter der einstigen schwarz-blaurangen “Wenderegierung” unter dem Schweigekanzler Schüssel eine Rolle spielen. Wenn Sie also schon Menschen der Bereicherung bezichtigen wollen, dann suchen Sie doch in den Reihen der wirtschaftlich ja ach so kompetenten Rechten Parteien.

  14. Herr Stefan sagt:

    Liebe(r?) Viki, was hindert die armen illegalen Asylanten eigentlich, im tatsächlich zuständigen Land den Antrag zu stellen? Doch nicht etwa der Umstand, dass sie dort nicht mit Sozialleistungen auf Kosten der steuerzahlenden Bevölkerung überschüttet werden?

    Ich denke, das heutige Wahlergebnis war die einzig richtige Antwort auf Agitationsseiten wie diese.

  15. Herr Franz sagt:

    @ Herr Stefan: Gehns scheissn

  16. caru sagt:

    herr stefan, sie überschätzen die macht des online-comics… das schmeichelt zwar, aber sie sollten es doch überdenken.

  17. Julia sagt:

    @Herr Franz: “Gehns scheissn” ist sehr unhöflich und wenig sachlich

    @ Herr Stefan:
    Mein Kompliment! Ich habe mir jez schon mehrere Diskussionen zwischen Ihnen und den Bobos (würde mich ja interessieren, wofür dieser spitzname steht, aber das steht hier nicht zur Debatte) durchgelesen, und bin fasziniert von Ihrer Argumentation.
    Ich muss leider offen gestehen, ich habe den Koran nie gelesen (wollte nämlich immer den ganzen lesen, weil wenn man nur ausschnitte liest, versteht man den zusammenhang nciht), habe mich auch nur im Rahmen meiner Schulzeit mit dem neuen Testament beschäftigt (Kernbotschaft meiner guten Professorin: Die Geschichten sind schön umschrieben, also nicht alles ganz so wörtlich nehmen, zB Wasser in Wein) und das alte Testament ist meines Wissens auch nicht ganz gewaltfrei. Somit ist mein (unwissendes) Fazit: Egal in welches Religionsbuch man schaut, es zeigt immer nur die Natur des Menschen, und der ist eben gewalttätig und machtgeil (neben vielen anderen Eigenschaften). Daher bin ich dagegen, mir (als katholisch getaufte) anzumaßen mit dem Finger diesbezüglich auf eine andere Religion zu zeigen.
    Wo ich Ihnen Recht geben muss: Ich bin (als Frau) auch gegen die Unterdrückung der Frauen. Dennoch haben alle Richtlinien in den “Religionsgesetzbüchern” den Hintergrund, das Verhalten der “Untertanen/Staatsbürger/Angehöriger/…wie auch immer” zu regeln, vor Gefahren zu bewahren und Misverhalten (verzeihen Sie den eventuell auftretenden Neologismus) mit Konsequenzen in Verbindung zu bringen. AT: Du sollst nicht töten-> kein willkürliches Morden (im Idealfall halt). Koran: Du sollst kein Schweinefleisch essen -> Vermeidung der Aufnahme der Bakterien, die sich gerne im Schweinefleisch niederlassen und es gerne warm haben -wie das so oft im den moslimischen Ländern der Fall ist- in den menschlichen Organismus.
    Aufgrund dieser Annahme (alles was drinsteht hat (hatte -siehe “Auge um Auge, Zahn um Zahn” war eine Verminderung im Falle zB des Todes des Sohnes gerächt mit dem ausrotten der ganzen anderen Familie) einen Sinn) denke ich, dass das Kopftuch (verbunden mit der Ansicht, überhaupt keine Haut zu zeigen) vielleicht den Sinn hatte, dass die Frauen weniger aufreizend gewirkt haben (siehe heutige Weise der jungen Frauen sich anzuziehen, wiederum vergleichbar mit 22:00 - 06:00 Gürtel) und damit vor etwaigen Vergewaltigern eher geschützt waren.
    Somit hat dies (vielleicht) den Schutz der (schwächern - ich gebe zu ich kämpfe jedesmal mit meinem Billa-Einkauf) Frau zur Ursache. Dass sie daheim immer noch schwächer als ihr Mann ist, wird von diesem leider ausgenützt. Aber das ist bei “uns” ja auch nicht wirklich anders.
    Das Bild der Frau muss sich (wie bei “uns”) auch erst neu finden. “Wir” haben ja auch lange darum gekämpf und sind immer noch nicht ganz gleichberechtigt (in den Sachen, in denen wir es sollten- zB gleiches Gehalt bei gleicher LEistung; und nicht mit dem Argument jez kommen : “Ja aber die Tür darf man euch aufhalten!” Das ist ja auch nciht der Punkt um den wir kämpfen)
    Versteht mich bitte nciht falsch! Ich bin GEGEN die (angeblich?) weitverbreitete moslimische Sicht der Frau!!! Aber ich denke auch, dass diese vom Umfeld geprägt ist. Daher wird eine Frau moslimischer Abstammung in Österreich nicht unterdrückter behandelt als eine Frau österreichischer Abstammung (die sich zB von ihrem Mann schlagen lässt, weil er getrunken hat und das das erste Mal war,…). Alles tragische Fälle, wiederum maße ich mir nicht an, in diesem Punkt auf eine andere Religion zu zeigen, sondern zeige einfach auf Männer, die ihre Kraft ausnützen. (klingt irgendwie feministischer als geplant, aber ich hoffe mein point is rübergekommen)

    Dann zu den “Österreichern” eine Frage. Kronländerzugewanderte und EU-Länderzugewanderte sind - soweit ich Sie verstanden habe- eine andere Sache? (Na no na, andere Zeit, andere Länder usw. aber the main point: sie sollten anders behandelt werden?)
    und da stellt sich mir wieder die Frage: Was ist ein Österreicher?
    Ist das a) der, der seit Generationen in Österreich geboren ist und hier lebt (nach dem arischen Prinzip)
    b) der, von dem ein Elternteil gebürtiger Österreicher ist und der selbst die Österreichische Staatsbürgerschaft hat
    c) der, dessen Eltern beide im Laufe ihres Lebens die Österreichische Staatsbürgerschaft erlangt haben
    d) der, der die Österreichische Staatsbürgerschaft hat
    e) oder vielleicht auch schon der, der sich hier gut eingelebt hat, sich integriert hat?
    Ich denke nach Variante a) werden auch Sie (meiner ansicht nach) zu 99,9 Prozent als Nicht-Österreicher bezeichnet werden. (Völkerwanderungen, Gastarbeiter,….) Selbst die Familie Habsburger hat vielleicht einmal einen nicht Habsburger geheiratet, somit fallen die eventuell auch aus dem Raster.
    Varante e) ist meiner Ansicht nach auch noch kein Österreicher, aber ein netter Migrant.
    Und was maßen wir “Österreicher” uns eigentlich an, anderen unsere Lebensweise aufzwingen zu wollen. (iS vollkommene Anpassung erfordert)? Wir müssen zugeben, der gmiadliche Wiener is faul. Der Ur-Wiener Kellner ist unfreundlich. Also wenn eine arbeitswillige Serbin mit drei Kindern ihren nicht netten Mann verlässt und von 5:00 bis 23:00 arbeitet, fühle ich mich noch nicht bedroht. ICh denke mir eigentlich mehr, was hab ich zu suddern? Ich habe ein Dach über dem Kopf und kann studiern (derweil noch mit Familienbeihilfe)

    Ich gebe aber auch offen zu, dass ich noch zu wenig von der Welt gesehen habe und alles ein bisschen rosaner sehe, als es vielleicht ist.
    Wo ich aber dagegen bin, ist ein herauspicken der Elemente der “Wahrheit”, die einem gerade passen. (da greife ich jetzt aber nicht nur die FP an)

    apropos FP (ich weiß, dieser eintrag ist verschaltet und ziemlich lang, aber das muss noch gesagt werden)
    a bissi gehn die mir ja schon auf die Nerven. Ausländer raus (ohne zu sagen welche - siehe Beitrag bzgl Asylwerber, Asylantrag in Arbeit, und bestätigtes Asyl) und dann hat er eine liaison mit einer Serbin und das serbisch-orthodoxe Armband…

    und zu Ihnen nocheinmal (verzeihen Sie bitte) persönlich:
    einatmen- ausatmen- einatmen- ausatmen
    es gibt keine Partei die genau ihre ansichten hat, aber sie sollten auch nciht die nächstbeste verteidigen, wo sie (und da muss ich mir sicher sein) nicht mit allem einverstanden sind (iSv Hitler hat Arbeit gebracht, aber Massenmord ist kein Kavaliersdelikt)

    in diesem Sinne, ein fröhliches debattieren

  18. Viki sagt:

    @Herr Stefan:

    Bitte um Verzeihung, in den letzten Monaten hatten andere Dinge die mich beschäftigt haben Vorrang. Welches Land wäre denn Ihrer Meinung nach tatsächlich zuständig? Das Herkunftsland in dem die betreffenden Personen verfolgt werden? Ja, das ist sicherlich sehr witzig, dann dort als verfolgte Person auf ein Amt gehen. Oder meinen Sie im nächsten sicheren Land? Tja, die sind, wie Sie sich sicher vorstellen können schwer überlastet und nehmen es auch oft mit den Menschenrechten nicht so genau (Siehe Griechenland), so dass die meisten halt schauen dort maximal durchzureisen.

    Da Sie sich aus dem Forum offenbar zurück gezogen haben- warum auch immer- möchte ich das nur noch allgemein klar stellen.

Comment¬