343 Seiten online!

CGR-Adventkalender 2010 - Türl 1
Dezember 1st, 2010

CGR-Adventkalender 2010 - Türl 1

“Straches Brief an das Christkind”

von Daniel Jokesch


Discussion (20)¬

  1. Herr Stefan sagt:

    Jesus war kein Gutmensch, sondern ein guter Mensch. Das ist ein gravierender Unterschied. Der gute Mensch tut Gutes. Der Gutmensch macht Agitprop-Blogs, weil “seine Kompetenzen im Publizistischen” liegen, um sich selbst zu inszenieren, gegebenenfalls auch Steuergeldförderungen abzuräumen. Das ist parteipolitisch bzw. ideologisch und in vielen Fällen auch finanziell motiviert, weil Gutes erwächst sich daraus für wirklich niemanden.

    Nebenbei bemerkt: Jesus wurde von römischen Zuwanderern und Kulturbereicherern unter tatkräftiger Unterstützung mosaischer Organisationen massakriert. Seine Einstellung zu beiden dürfte eher distanzierter Natur gewesen sein.

    Bin zwar nicht das Christkind, hab aber den Brief trotzdem mal beantwortet.

  2. Malk sagt:

    Dumm dumm dumm dumm dumm ;)

    Jesus ist der INBEGRIFF eines Gutmenschen soweit das. Ohne die aus irgend einem Grund ständig kritisierten „Steuergeldförderungen“ hätte es zu keiner Zeit Kunst oder Kultur gegeben, Shakespeare wäre auch verhungert, wäre er nicht eine Hofschranze der Elizabeth gewesen.

    Was aus St. Raches täglichen Einblicken in die Abgründe der menschlichen Seele – seiner nämlich – gutes erwächst ist mir noch nicht ganz klar, vielleicht kannst du mir da Aufschluß geben …

    Die Römer waren keine Zuwanderer, sondern Eroberer – soviel historische Korrektheit sollte sein – und wer’s nicht weiß, wie die Römer die Kultur bereichert haben, hier sei es in humoristischer Form noch einmal nacherzählt: http://www.youtube.com/watch?v=BbOedZN3Sb4

    Dein offen dargelegter Antisemitismus ist erfrischend, wie schön muss doch das Leben sein, wenn man sich von den Fesseln des Verstandes befreit hat. Wieder sei kurz erklärt, dass das ganze Christentum ohne den Kreuzestod ja total an Gag verlieren würde, er also ein essentieller Bestandteil des Glaubens ist, wie die Auferstehung, dass also die bösen Juden und bösen Römer nur Gottes Plan erfüllt haben ;)

    Du solltest dich eher fragen, wie das Verhältnis von diesem Jesus zu Nationalstaaten (oder noch lustiger zu Nationalismus) und der römisch-katholischen Amtskirche wäre. Zur Besatzungsmacht und zum unterdrückenden Klerus ist die Sache wohl klar, die mochte er sicher nicht so, da sind wir uns einig.

    Zitat: „Bin zwar nicht das Christkind, hab aber den Brief trotzdem mal beantwortet.“ hättest du das mal lieber gelassen ;)

    Im übrigen möchte ich festhalten, dass ich für die Abschaffung aller Religionen bin, ratzeputz und radikal.

    Freiheit!
    Malk

  3. Und was macht der Ungustl?

    Er schreibt Agitprop-Kommentare, bei denen er sich hinter Pseudonymen vesteckt, um sich selbst zu inszenieren, aber ohne die Konsequenzen dafür zu tragen.

    Das ist parteipolitisch bzw. ideologisch und in vielen Fällen auch distinktionsgewinnlerscih motiviert, weil Gutes erwächst sich daraus für wirklich niemanden.

    Und bitte, Herr Stefan, LESEN SIE DOCH MAL DIE BIBEL, dann wissen Sie auch, dass Jesus Christus Nächstenliebe predigte und nicht, dass man Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ob “mosaisch” oder anderswo, distanziert gegenüber sein soll.

    Was Sie betreiben, ist ja Blasphemie - nicht, dass ich daran interessiert wäre, Menschen Blasphemie nachzuweisen, aber wenn Sie schon Jesus Meinung beanspruchen zu kennen, dann sei Ihnen gesagt, dass Sie übliches Schindluder mit ihm treiben.

  4. Oliver GRUBER-LAVIN sagt:

    Ob Jesus ein guter Mensch war, kann man nicht beurteilen, wir kennen ihn nicht. Auch der gute Mensch tut Gutes, kann sein, aber das Gegenteil von Gut ist nun mal gut gemeint, auch das ist möglich, sowie es oft eine erstaunliche Diskrepanz von Mensch und Werk gibt.. Von Jesus ist uns eine Botschaft überliefert, die für viele von uns „Gutes“ beinhaltet, also durchaus die Gefahr birgt, dass Jesus von den Philistern, Pharisäern oder anderen damals tonangebenden Gruppen als „Gutmensch“ tituliert worden wäre.
    Gutmensch ist eben eine Beschreibung bzw. Bezeichnung eines Menschen anderer Meinung (hier ist ein seltener Fall wo das rechts-links Schema noch einigermaßen greift) die jedoch keinesfalls selbst gewählt ist.
    Ja so sans eben die Gutmenschen, immer der Feder näher als dem Kreuz, immer noch Leninistischen Begriffen verbunden, eitel und selbstverliebt wie ein Bilderbuchdiktator, aber leider, leider nie über den Tellerrand der eigenen so verbohrten (Partei)Ideologie hinausblickend, niemals dem weiten Horizont bürgerlicher Großformate gewahr, und leider schon gar nicht fähig den großen Visionen des St.Rache zu folgen. Schade eigentlich.
    Nebenbei bemerkt: Die Römer in Palästina als Zuwanderer zu bezeichnen ist historisch bestenfalls kühn, bzw. einfach dumm, außer mit diesem Satz wird bezweckt Zuwanderer mit Invasoren bzw. einer Kolonialmacht gleichzusetzen, dann erfüllt der sinnlose Satz seinen Sinn, ist aber auch dann noch geistig einfach sehr schlicht.
    Auch die Bezeichnung Kulturbereicherer trifft höchsten ein Minarett im berüchtigten Spiel, aber gewiss nicht die Situation im Palästina zu Beginn unserer Zeitrechnung, Selten hat eine durchaus aggressive Kolonialmacht in den besetzten Gebieten kulturell soviel Freiraum gelassen.
    Den unterschwelligen Antisemitismus der mosaischen Jesusmörder übergehe ich hier, aber nicht unwidersprochen.

  5. Cronopio sagt:

    Die Römer im Palästina zur Zeit Jesu waren weder Zuwanderer noch Kulturbereicherer, sondern eine Besatzungsmacht.
    “mosaische Organisationen” kommen in der ganzen Bibel nicht vor.
    Jokesch behauptet nicht, dass Jesus ein Gutmensch war. Der Gag in seinem Cartoon beruht darauf, dass Jesus nach Straches Maßstäben sicher ein Gutmensch wäre.
    Ich finde den Cartoon sehr treffend und lustig.

  6. Jesus sagt:

    Lieber Herr Stefan,

    von einem Schlechtmensch als guter Mensch bezeichnet zu werden - ach, ich weiß nicht, ob ich das jetzt als Lob sehen soll!

    Ansonsten: Ich hätte ja gerne Blogs geschrieben, aber leider kam der Urknall nun mal 2000 Jahre zu spät - und so wuchs ich in einer Zeit ohne Computer auf und musste auf die Berge ausweichen, um dort zu predigten. Aber dort hab ich mich inszeniert, was nur geht - das können Sie mir glauben! Kompetenzen im Publizistischen hab ich denke ich auch ein paar - immerhin hat mein Buch schon ein paar Neuauflagen hinter sich … Ja, wenn ich so recht überlege, werde ich nach Ihrer Definition wohl ein Gutmensch sein (in dem ja auch ein guter Mensch steckt - was sonst? Lernen Sie Deutsch!). Was soll’s - bin ich’s halt! Wenn das auch manche, die glauben, mich hier verteten zu müssen, und sogar vielleicht noch irgendwelche Abendländer, die mir ja gar nicht gehören, “retten” wollen, anders sehen …

    Und was den Umgang mit Fremden betrifft - mein Tipp wäre: Locker bleiben! Denn Magengeschwüre kann ich nicht heilen!

  7. Herr Stefan sagt:

    Interessant, wie christlich unsere Bobos auf einmal sind. Sollen gar auf einmal die Kruzifixe hängenbleiben?

    Es wäre natürlich schön, Weihnachten und Advent agitationsfrei zu halten, aber man nutzt hier sogar einen ADVENTKALENDER für politische Hetze. Jesus für rot(z)grüne Propaganda zu mißbrauchen, ist ein neuer Gipfelpunkt des hier vorherrschenden guten Geschmacks.

    Mal davon abgesehen: ein Adventkalender ist eindeutig was christliches - sollten Moslems nach einem Alphabetisierungskurs auf diese Seite stoßen, könnten sie sich dadurch gestört fühlen. Ich erwarte mir hier mehr “Intercultural Mainstreaming” statt klerikalfaschistische Katholizismus-Propaganda.

  8. mac sagt:

    Ach wie süß. CGR hat sogar einen eigenen Internet-Troll.

  9. Cronopio sagt:

    Muss ja schlimm sein, wenn die Tatsachen so gar nicht mit den Vorurteilen zusammenpassen. Ja, manche von uns entsprechen überhaupt nicht Ihrem Bobo-Klischee, wahrscheinlich sogar die meisten oder gar alle. Ein paar kennen sich mit der Bibel aus, es gibt sogar Christen unter den Beiträgern hier. Willkommen in der Wirklichkeit!

  10. Aion sagt:

    Ach Hr. Stefan. Ihre Weisheiten bezüglich Advent und Adventkalender sind schon etwas schräg. Ich meine, warum sind sie der Meinung, dass der Adventkalender was Christliches ist, wurde er ja erst als Brauch für Kinder im 19. Jahrhundert eingeführt. Das Christentum lebte lange Zeit ohne diesem Adventkalender. Deshalb kann man ihn gar nicht mißbrauchen, sondern nur gebrauchen und sich davon, für was auch immer, inspirieren lassen. Anders aber sehe ich sehr wohl den Misbrauch eines Hr. Strache, wie er das Kreuz (welches wirklich ein christliches Symbol ist) für eine politische Propaganda mißbraucht. Und was den Advent anbelangt, so ist dieser auch erst seit dem 7. Jahrhundert von den Christen übernommen worden. Bei den Römern war es der adventus, was nichts anderes war als die Ankunft des römischen Herrschers in der Stadt. Ein Kaiserkult. Außerdem verstehe ich nicht, warum sich ein Moslem deswegen gestört fühlen sollte. Ich glaube, nur ein scheinheiliger Moslem und ein scheinheiliger Christ (ich glaube, wie sie einer sind) würde sich dadurch gestört fühlen, weil er die wahren Wurzeln nicht kennt.

  11. Herr Stefan sagt:

    Wie ich sehe, hat sich hier sogar unser Erlöser selbst zu Wort gemeldet, wenn auch mit zahlreichen Rechtschreibfehlern. Aber bitte, mit den stigmatisierten Händen ist wohl schlecht tippen. Anscheinend bin ich hier bei kreuz.net gelandet…. es gibt offenbar doch noch Hoffnung für das christliche Abendland.

  12. Aion sagt:

    Zufrieden Hr. Stefan. Ihre Weisheiten bezüglich Advent und Adventkalender sind schon etwas schräg. Ich meine, warum sind sie der Meinung, dass der Adventkalender was Christliches ist, wurde er ja erst als Brauch für Kinder im 19. Jahrhundert eingeführt. Das Christentum lebte lange Zeit ohne diesem Adventkalender. Deshalb kann man ihn gar nicht missbrauchen, sondern nur gebrauchen und sich davon, für was auch immer, inspirieren lassen. Anders aber sehe ich sehr wohl den Missbrauch eines Hr. Strache, wie er das Kreuz (welches wirklich ein christliches Symbol ist) für eine politische Propaganda missbraucht. Und was den Advent anbelangt, so ist dieser auch erst seit dem 7. Jahrhundert von den Christen übernommen worden. Bei den Römern war es der adventus, was nichts anderes war als die Ankunft des römischen Herrschers in der Stadt. Ein Kaiserkult. Außerdem verstehe ich nicht, warum sich ein Moslem deswegen gestört fühlen sollte. Ich glaube, nur ein scheinheiliger Moslem und ein scheinheiliger Christ (ich glaube, wie sie einer sind) würde sich dadurch gestört fühlen, weil er die wahren Wurzeln nicht kennt.

  13. ich sagt:

    Hr. Stefan mit der braunen Nase
    er wollt er wär ein Osterhase,
    So ganz in braun mit deutschen Ohren
    vom HC selber auserkoren
    zum Hetzen, Lügen, Agitieren,
    und andre Menschen drangsalieren.
    Wahrheit biegen, Wort verdrehen
    so kann die Welt doch nur ein Schlechtmensch sehen :)

  14. Herr Stefan sagt:

    “warum sind sie der Meinung, dass der Adventkalender was Christliches ist” ?!?

    Welches Ereignis, glauben sie, wird mit einem Adventkalender abgezählt?

  15. caru sagt:

    herr stefan ist kein scheinheiliger christ - er versteht vom christentum gleich wenig wie vom islam und macht sich in beiden fällen gleich schwerwiegender herabwürdigungen schuldig.
    zum beispiel war jesus natürlich nicht “stigmatisiert” - konnte er gar nicht sein, wie deutlich wird, wenn man das wort “stigmatisation” googelt… und sobald jemand einräumt, jesus sei ein guter mensch gewesen, heißt das bei herrn stefan “klerikalfaschistische katholizismus-propaganda”.
    übrigens kann man ein einzelnes ereignis zwar abzählen, aber man braucht dazu schwerlich einen kalender. man zählt “eins” - und das wars dann. (leute, die nicht bis drei zählen können, sollen in der politik keine seltenheit sein. aber einen kalender, um es bis eins zu schaffen - das hätte ich selbst bei einem, äh, vertreter der bürgerlichen mitte nicht erwartet.)

  16. Herr Stefan sagt:

    @ich

    Gefällt mir nicht übel. Das Versmaß stimmt nicht ganz, aber der Schmäh ist eine angenehme Abwechslung zum sonstigen hysterischen Geblöke, wenn die Bobos mal ausnahmsweise mit demokratischer freier Meinungsäußerung konfrontiert werden.

  17. caru sagt:

    woher will einer wissen, ob das versmaß stimmt, wenn er einen kalender braucht, um bis eins zu zählen?

  18. Herr Stefan sagt:

    Den Adventkalender braucht man, um rauszufinden, wann der Geburtstag vom ollen Jesus ist.

  19. caru sagt:

    nein, dazu reicht ein normaler kalender auch schon. d.h., um den tag rauszufinden, wann seine geburt gefeiert wird.

  20. Der Geburtstag vom ollen Jesus ist übrigens der 25.12. Hat sich aber noch nicht so herumgesprochen.

Comment¬