392 Seiten online!

Frage zur FPÖ
März 27th, 2013

Frage zur FPÖ

Hasen-Frage Nr. 2

von Harald Havas

About me

Dir gefällt der Cartoon? Dann teile ihn bitte über einen der folgenden Dienste:
└ Tags: , ,

Discussion (14)¬

  1. Herr Stefan sagt:

    Die Antwort kann ich gerne geben: weil es die einzige Partei ist, die die österreichische Bevölkerung und die österreichische Nation vertritt und nicht freche Asylbetrüger, integrationsunwillige Steinzeitislamisten sowie das internationale Finanzspekulantentum.

    Daß Sie -korrekterweise- das LIF hinzuzählen, ist sehr amüsant, denn die widerliche Schmidt erfreut sich skurrilerweise einiger Beliebtheit bei den Spittelberg-Bobos.

    Daß sich die Grünen -angeblich- weniger streiten, verwundert nicht denn kommunistische Gleichschaltung ist bei der politisch korrekten Ideologie Grundvoraussetzung. Eigenständiges Denken ist doch pfui-gack faschistisch. Aber warten Sie mal ab, falls die Grünen auch mal in die Nähe der Futtertröge kommen, wie die sich in die Haare kriegen. Aber derweil kriegt eh jeder GrünlingIn zumindest in Wien seinen eigenen Versorgungsposten als „Uni-BeauftragterIn“, „Fußgänger-BeauftragterIn“ oder „Transvestiten-BeauftragterIn“. Zoff wird’s geben, wenn die neu erfundenen Versorgungspöstchen knapp werden. Aber das soll nicht meine Sorge sein.

    Die FPÖ ist halt die „Inländer-BeauftragterIn“.

  2. Ad Nähe der Futtertröge, Zitat Häupl:
    „Als wir uns über die Koalition im Prinzip einig waren, hab ich darauf gewartet, dass die Grünen ihre Personalforderungen auspacken. Aber da kamen keine. So etwas habe ich bei Koalitionsverhandlungen noch nie erlebt.“

  3. Herr Stefan sagt:

    Daß sich der Häupl über hirnlose Steigbügelhalter_Innen freut, verwundert nicht weiter. Jammerschade, daß die Grün_Innen schnell dazugelernt haben was die Schaffung von Versorgungsposten für unnötige Parteigünstlinge angeht. Wenn sie nicht gerade mit der Fällung von 100 gesunden Bäumen in der Wiedner Hauptstraße, Zubauung der Steinhof-Grünoase oder Abzockung der einheimischen Bevölkerung mittels Parkpickerl beschäftigt sind. Von der Zustimmung zum ESM und den vehementen Umvolkungsbestrebungen rede ich erst gar nicht. Und Sie wundern sich wahrscheinlich noch, daß diese Bande selten zweistellige Wahlergebnisse einfährt.

  4. Worthülsengefecht, Vermengungen, Ablenkungen wie immer, ok, aber wo bitte sehen Sie grüne Versorgungsposten. Bzw. eine Flut davon?

    Es ist im Prinzip ganz einfach:

    Jede rechte Ideologie wird von EGOISMUS geleitet, der je nach Umständen und Bedarf auf die eigene Familie, den eigenen Stamm, das eigene Dorf, die eigene „Rasse“ oder die eigene Nation ausgeweitet wird.

    Im Zentrum jeder linken Ideologie steht der ALTRUISMUS, das Streben nach dem Wohl für alle. Und zwar von allen Menschen, egal von welcher Rasse, Nationalität oder Herkunft.
    (Dass die eingesetzten Mittel dafür oft nicht gerade tauglich waren, liegt im Wesen der jeweiligen Ideologie, auch dass sie oft für andere Zwecke ausgenutzt wurde.)

    Ein Blick auf die Statistik genügt jedenfalls zur Stützung dieser These:

    Je rechts desto Gerichtsverfahren und Korruption.
    Je links desto weniger davon.

  5. Herr Stefan sagt:

    „Das Streben nach dem Wohl für alle“ – durch Massenimport analphabetischer, integrationsunwilliger Sozialhilfeempfänger aus aller Welt auf Kosten einiger weniger, der einheimischen Steuerzahler. Nein, danke!

    Und die unglaubliche Dummheit der Gutmenschen ist ja die, daß sie nicht das zwangsläufige Zusammenbrechen der jetzt schon heillos überlasteten europäischen Sozial- und Gesundheitssysteme durch diese irre Handlungsweise wahrnehmen. Statt „Wohl für alle“ gibt’s dann „Wohl für niemanden“.

    Im Zentrum linker Ideologie steht nicht Altruismus, sondern das größenwahnsinnige Bestreben, die Ideologie einer Minderheit (siehe Wahlergebnisse der Grünen) der Mehrheit aufzuzwingen.

    Auch was Gerichtsverfahren und Co. angeht, liegen Sie völlig falsch. Daß die Grünen korruptionsstatistisch besser dastehen, ist einfach der Tatsache geschuldet, daß sie mangels Gelegenheiten selten in die Nähe der Geldtöpfe kamen. Wer und wozu sollte man einen Grünen bestechen, der keinerlei Verantwortung trägt?
    Auch was gerichtliche Verurteilungen von Freiheitlichen betrifft, handelt es sich meist um reine Politprozesse wie bei Frau Winter, die wegen „Prophetenbeleidigung“ verurteilt wurde – für das Aussprechen der historisch verbürgten Wahrheit, daß Mohammed mit einem kleinen Kind verheiratet war. Und Prozesse? Die meisten empörten Medienkampagnen stellen sich als reine Propagandakampagnen der linken Antidemokraten heraus. Erst dieser Tage wurde Strache juristisch bescheinigt, im Falle der Banker-Karikatur im Recht zu sein (dazu wurde ja auch hier munter gehetzt). Mit Argumenten kommt man der FPÖ nicht bei (es gibt ja auch nicht allzu viele Argumente FÜR Asylmißbrauch und Ausländerkriminalität), da müssen es schon Politprozesse sein. Meistens werden die ergebnislos eingestellt (auch von der angeblichen Graf-Affäre hört man längst nichts mehr), aber darüber berichten die Medien natürlich nicht mehr.

  6. Wie man so viel Hass, Menschenverachtung, Realitätsverleugnung und Verblendung in ein einziges Posting stecken kann, ist mir nicht begreiflich. Außerdem finde ich das ehrlich sehr traurig. Sie tun mir wirklich leid, Herr Stefan und ich empfehle ganz ironiefrei, dass Sie sich einmal nach therapeutischer Hilfe umsehen. Nicht damit hier weniger getrollt wird, sondern einfach um ihretwillen, um ganz persönlich Frieden mit anderen, der Welt zu finden und vor allem mit sich selbst zu finden.
    Zum Inhalt.
    Es. Gibt. Keinen „Massenimport analphabetischer, integrationsunwilliger Sozialhilfeempfänger“.
    Weder ist die Zahl der Zuwanderer in Österreich verglichen mit den letzten Jahren Jahrzehnten oder auch Jahrhunderten besonders groß. Noch sind eine statistisch relevante Anzahl der Zuwanderer Analphabeten. Der Großteil von ihnen ist integrationswillig (wobei man noch definieren müßte, was das eigentlich heißt). Und die meisten empfangen keine Sozialhilfe sondern machen die Drecksarbeit, die kein Österreicher anrühren würde.
    Vielleicht gibt es ja eine Handvoll, um des Arguments Willen, ungelernte anatolische Hilfsarbeiter ohne Deutschkenntnisse und Interesse an Österreich mit überproportional vielen Kindern sowie ein paar kamerunsische Tachinierer, und vielleicht sind ihnen ja solche schon einmal auf die Zehen gestiegen. Aber solche Menschen gibt es weder viele (schon gar nicht massenhaft) noch stellen sie einen wesentlichen Anteil der Zuwanderer dar. Ihre unwahre Behauptung wird durch Wiederholung nicht wahrer.
    Zum Rest.
    Ich wage die Behauptung, dass die Anzahl der korrupten oder korrumpierbaren Grünen auch bei etwaigen Regierungsbeteiligungen kaum steigen wird. Weil die meisten dieser Partei von vornherein nicht materialistisch veranlagt sind. Diesbezüglich genügt auch ein Blick in andere Länder wie z.B. Deutschland.
    Und was die gerichtlichen Dinge betrifft meine ich ganz konkret KHG, einige seiner Spezis sowie die Kärntner F-Mafia, die sich eine eigene Bank zum (mehrfachen) Ausrauben gehalten hat, wofür jetzt ganz Österreich gerade stehen muss, während sich Kärnten als Sanierungsfall darstellt.
    Der ganze Haider-Strache-Kickl-Spin-Blah über vermeintliche Politjustiz und peinliche religionsphilosophische Auslegungen sind mir in diesem Fall und bei diesem Comic mehr als wurscht.

  7. Herr Stefan sagt:

    „Vielleicht gibt es ja eine Handvoll, um des Arguments Willen, ungelernte anatolische Hilfsarbeiter ohne Deutschkenntnisse und Interesse an Österreich mit überproportional vielen Kindern“….

    Eine Handvoll, aha. Mann oh Mann, haben Sie sich eigentlich jemals in Wien außerhalb des Spittelbergs aufgehalten? Das Groteske ist ja, daß Realitätsverweigerer wie Sie seit jeher die besten Wahlhelfer der FPÖ darstellen. Warum, glauben Sie wohl, hat die FPÖ selbst bei schlechteren Wahlergebnissen immer noch doppelt so viele Stimmen wie die Grünen? Nicht jeder trägt politisch korrekte Scheuklappen wie Sie. Auch wenn es Ihnen nicht passt: lernen Sie Demokratie! Die österreichische Bevölkerung wählt, wen sie will – auch wenn ihnen ein paar Bobo-Clowns ihre totalitären Vorstellungen aufzwingen wollen. Der Normalbürger flashmobbt, kerzerlmarschiert und facebookt nicht auf der Strasse – er trifft seine demokratischen Entscheidungen in der Wahlzelle. Und angetritschte „Donnerstags-Demonstranten“ können danach noch so randalieren – die Demokratie wird nicht abgeschafft.

  8. Lukasz sagt:

    Scheen is doss in Demokratie rechtspopulistische Wahlvärlierer noch immer kennen ihren Mist absondern.
    Nicht scheen ist dos Geplapper von Herrn Stefan. Ist sich ein Ignorant, ein dummer.

  9. Herr Stefan sagt:

    Wahlverlierer, gutes Stichwort! Klar bin ich enttäuscht über das mehr als mäßige Abschneiden der FPK/FPÖ in den beiden Provinzen.

    Laufe ich vielleicht „donnerstagsdemonstrierend“ mit einem Kerzerl über den Ring und kreische und heule „Widerstand, Widerstand“? Vermumme ich mich und spucke Damen im Abendkleid an, die zum sozialistischen Kanzlerfest wollen? Beschimpfe ich die Kärntner Wähler als Kommunisten? Nein.

    Nein, ich achte den Wählerwillen und respektiere demokratische Wahlergebnisse. Der nächste FPÖ-Sieg kommt bestimmt. ;-)

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ (Ignacio Silone zugeschriebenes Zitat, Herkunft unklar, aber immer wieder gut und wahr)

  10. Lukasz sagt:

    Moch ich auch nicht. Laufen über die Ring. Spucken schon, ober nur wenn ich treffe Hatschi Pratschi, was sich kann sein bold, leidar. Nächster FPÖ Sieg wird sein, wenn’s „die Burschen“ hobn wiedermol übertrieben und sich Schaf Dolly hot verdoppelt. Wünsch ich viel Glück dazu!

  11. Gerda Rodgers sagt:

    Herr Steffan!
    Ich beklückwünnsche sie zu Irrer Märzrede, Sie sint ein strammer Recke.
    Pra-Wo.
    Weiter so.
    Unser Kempferr derr heilige Krieger St.Rache wirt unns wider zur Blütte verhellfen.

  12. franzo sagt:

    lieber hase: es gibt tatsächlich keinen vernünftigen grund, die fpö zu wählen – diverse spaltungen und wiedervereinigungen sind aber auch kein grund, sie nicht zu wählen. mit den grünen liegst du leider falsch, ich erinnere an die abspaltung der wiener bezirksorganisationen mariahilf und josefstadt vor der letzten wien-wahl. ich kann diese art der stimmungsmache nicht ganz nachvollziehen, es gibt genügend grundierte und nachvollziehbare argumente, um festzustellen dass die fpö in keinster weise wählbar ist.

  13. Lieber Franzo, Fakt 1 ist nur das Intro, die eigentlichen Gründe stehen unter Fakt 2.

  14. gonki sagt:

    Herr Stefan, Sie verteidigen hier die Partei eines Mannes, der es mit Ihnen und Ihrem Land so gar nicht gut meint. Eine Partei, die in der kurzen Zeit der Mitregierung für die schlimmsten Veränderungen im Pensionsrecht verantwortlich ist. Die in Kärnten gezeigt hat, was Schlimmes passiert, wenn sie einmal Macht bekommt. Die nur die oberen Zehntausend beschützt (z.B. mit „Flat Tax”-Einführung & Spitzensteuersatz-Senkung) und Ihnen dennoch vorgaukelt, dass der kleine Mann zählt. Die Sie als Wähler nach Strich und Faden verarscht, die Österreich nichts Gutes bringt.

    Informieren Sie sich doch ein bisschen besser. Vielleicht können Sie dann rechtzeitig die Notbremse ziehen und nicht einer korrupten, inländer- und ausländerfeindlichen, verlogenen Partei Ihre wertvolle Stimme schenken. Denn Sie tun Österreich nichts Gutes, wenn Sie blau wählen.

Comment¬