520 Seiten online!

Abendländische Werte
Juli 9th, 2013

Abendländische Werte

von Harald Havas
www.havas.at

    Dir gefällt der Cartoon? Dann teile ihn bitte über einen der folgenden Dienste:
    └ Tags: ,

Discussion (8)¬

  1. Belana sagt:

    Ich schau mir comics gegen Rechts an, weil ich gegen Vorurteile bin. Es macht es für mich nicht besser, wenn es Vorurteile gegen die katholische Kirche sind. Pauschalurteile jeder Art sind nicht lustig, sondern zeugen vom Niveau der Person, die sie vertritt.

  2. Nun, Belana, es gibt kaum etwas, das moderne (islamische) Terroristen heute tun, jetzt mal abgesehen von den neuen technischen Möglichkeiten, das (katholisch) christliche Kreuzzügler, Eroberer, Hexenverfolger, Konfessionskrieger und Missionare in der Vergangenheit nicht auch vielfach angestellt hätten. Außerdem verkürzen Cartoons naturgemäß.
    Das eigentlich Ziel sind aber jene (Rechten), die unsere eigenen Werte und Geschichte unhinterfragt als moralisch überlegen ansehen und dazu benutzen, um andere Menschen (und Religionen) zu verurteilen und auszugrenzen.

  3. Herr Stefan sagt:

    Einmal ganz davon abgesehen, daß z.B. die Kreuzzüge auch nur eine Gegenreaktion auf die damals bereits stattgefundene räuberische Eroberung von Teilen Europas durch mordende Moslems waren, es ist sehr bezeichnend daß Sie gezwungen sind 1000 Jahre zurückzugehen um angebliche christliche Schandtaten zu finden. Und selbst damals wurden die Kreuzritter von der eingeborenen Bevölkerung der von ihnen bereicherten Länder bekämpft, und nicht mit Sozialwohnung und 800 Euro Kreuzritter-Mindestsicherung pro Person auf Kosten der dort arbeitenden Bevölkerung ausgestattet.

    Wie Sie sehr richtig bemerken, geht es darum, was Moslems HEUTE tun. Und so lange sie es in ihren eigenen Ländern tun, interessiert es mich nicht. Sehr wohl aber, wenn islamische Zustände als „multikulturelle Bereicherung“ in MEIN Land importiert werden, denn die österreichische Bevölkerung kann auf derlei sehr gut verzichten.

    Es ist bezeichnend, daß Sie ihre wirre Ideologie einmal mehr nicht etwa mit den Vorzügen der Masseneinwanderung (*lol*) bewerben können, sondern wieder versuchen, mit primitivster Hetze ein Feindbild zu erzeugen – diesmal muß eben die Kirche dran glauben. Warum immer „gegen, gegen“? Versuchen Sie’s doch mal mit Ehrlichkeit – für Asylbetrug, für Islamisierung, für Umvolkung….

  4. Gregor Dietrich sagt:

    Herr Stefan,
    Sie sind wohl nicht ganz dicht. Die Moslems waren viel zivilisierter als die Christen damals, sie zwangen niemanden zu konvertieren, Maure zu werden, auch wenn sie durch Ungläubigensteuern Anreize schafften. Gemordet haben die Christen. Ein paar hundert Jahre später hatten nicht nur die Habsburger Angst vor dem Osmanischen Reich. Nicht (nur) vor dessen militärischer Stärke, sondern vor dem Rückhalt in der eroberten Bevölkerung, die teils gewisse demokratische Rechte als Zuckerl bekam.

  5. Therion sagt:

    Die katholische Kirche hat wissenschaftlich betrachtet nicht nur die Figur des Jesu und seine Lehre immer wieder aus Machtgier verändert (nachweislich), sondern hat seit jeher mit Angst, Gewalt und Diktatur gearbeitet – auch heute noch, wenngleich weniger offensichtlich.
    Lustigerweise kommt das grundsätzliche Verständnis der Person JESU der Moslems näher an das korrekte JESU Bild heran, als das der Katholiken.
    Leider ist es so, dass gerade die Rechten davon keine Ahnung haben, weil sie einfach nur nachquatschen und munter wie ein Baby drauf los blabbern

  6. Herr Stefan sagt:

    Ergänzend hierzu sei noch bemerkt: wer unterstützt, beherbergt und versorgt die frechen islamischen Votivkirchen-Besetzer von Anfang an und auch heute noch?

    Der hobby-gutmenschliche Administrator dieser traurigen Seite und seine Spittelberg-Bobos oder doch nicht etwa die böse, böse katholische Kirche, gegen die hier gehetzt wird?

    Mit der großen Klappe, mit Kerzerlmarsch und Facebook ist leicht toleranter Gutmensch spielen. Die Arbeit überlassen wir dann doch lieber der bösen reaktionären Kirche und zahlen darf’s sowieso das depperte österreichische Volk.

  7. Gerda Rodgers sagt:

    Der Herr Stefan, wenn er so über abgegrenzte Länder und deren Bewohner schreibt, scheint dabei zu vergessen, dass wir alle miteinander auf einer heißen Kugel durchs All rasen, von der er nicht auswandern kann.
    Es gibt kein „MEIN Land“. Der Aufenthalt ist zeitlich begrenzt und niemand kann sich etwas mitnehmen.
    Evolutionsbiologisch gilt Xenophobie als wahrscheinlich überlebensdienliches Erbe aus dem Tier-Mensch-Übergangsfeld. Deshalb werden daran Leidende auch völlig sinngemäß als „Ewiggestrige“ bezeichnet.

Comment¬