375 Seiten online!

Die Chance 2/2
November 30th, 2013

Die Chance 2/2

von Christoph Schöne

Aus dem Comicaze kostenlos Nr. 28 “Heimat”:
http://www.comicaze.net/Hefte

Dir gefällt der Cartoon? Dann teile ihn bitte über einen der folgenden Dienste:
└ Tags: ,

Discussion (15)¬

  1. Herr Stefan sagt:

    Einer fiel ins Meer hinein, da waren’s nur noch neun.

  2. Ist menschenverachtender Zynismus anderen Menschen gegenüber eigentlich Teil dieser auf Inländer beschränkte Nächstenliebe ihrer Gesinnungsgenossen?

  3. Herr Stefan sagt:

    Ist es nicht vielmehr der menschenverachtende Zynismus IHRER gutmenschlichen Gesinnungsgenossen ständig vehement und lautstark Asyl für Asylanten ohne jeglichen Asylgrund zu fordern, die massenweise Asylanten ohne Asylgrund in die Boote hüpfen lässt, um diese schöne Gelegenheit auch wahrzunehmen???

    Die Abgesoffenen gehen voll und ganz auf das Konto der kollektiven Gutmenschlichkeit, oder haben Sie je einen europäischen Patrioten gesehen, der die wandelnden Mohrenköpfe aufs wilde Meer lockt?

  4. Herr Stefan sagt:

    Nachtrag: wenn illegale Einwanderer wissen, daß es hier für sie mehr als 800 Euro Mindestsicherung pro Person fürs Nichtstun, eine Sozialwohnung und kostenlose ärztliche Vollversorgung gibt, sind das schon starke Gründe sein Leben zu riskieren und sich in so ein Schinakel zu setzen um nach Europa zu gelangen, nicht wahr?

    Wenn die Leute hingegen schon in ihren Heimatländern wissen, daß es hier für sie keine Chance auf ein Bleiberecht und Zugang zu den von den Europäern sauer erarbeiteten Sozialleistungen gibt, werden sie sich hüten, sich auf so ein Abenteuer einzulassen. Vernünftige, strenge Fremdengesetze retten Leben.

    Einfach mal zum Nachdenken (nicht, daß ich da bei euch große Hoffnung hätte): Mit der großen Klappe den Gutmenschen zu spielen ist leicht, und die Anerkennung, die man in den Spittelberg-Lokalen bei den cocktailschlürfenden Bobos für die hohlen Sprüche erntet ist auch recht nett.

    Die manchmal mörderischen Konsequenzen eurer Forderungen nach unreguliertem und bedingungslosem Zuzug für diejenigen, die eurer Einladung in unser Sozialsystem folgen hingegen sind euch offenkundig nicht klar. Daß euch Inländer und sonstige Weiße schnurz sind weiß ich (für deren Schicksale gibt’s ja auch keine Anerkennung in Bobo-Kreisen), aber sollten euch nicht wenigstens die abgesoffenen Afrikaner zu denken geben?

  5. Ich diskutiere das jetzt nicht, obwohl ich auch hier wie so oft eine wesentlich differenziertere Sichtweise habe, als Sie mir unterstellen. Einigen ihrer Ausführungen kann ich durchaus zustimmen (minus Gehässigkeit.)
    Das ändert nichts an dem verachtenswerten Zynismus ihres ersten Postings gegenüber dem Schicksal eines Menschen – wenn hier auch nur fiktiv, aber stellvertretend für viele aus Fleisch und Blut, mit Wünschen, Hoffnungen, Müttern, Geschwistern und Kindern. Die oft genug wissen, dass sie in den wahrscheinlichen Tod gehen, wenn sie Richtung Europa aufbrechen, aber sonst eben keine Chance für sich und ihre Familien sehen.

  6. Anonymous sagt:

    Weil der Herr Stefan quasi mit einem Ex-„Kinderlied“ angefangen hat, werde ich mal auf seinem Niveau antworten: Er ist ein Popschgesicht.

    Natürlich kann man sein rassistisches Geschwätz kausal zerlegen – aber wie ich schon aus seinen vorherigen Kommentaren zu anderen Strips mitbekommen habe, gehört er nicht der mitdenkenden Schicht an, sondern eher der Kategorie Trollus internettus meschuggis. Provozieren um des Provozierens willen.

    Also wiederhole ich einfach, was ich eingangs erwähnte: Popschgesicht.

  7. Herr Stefan sagt:

    Quark. Der überwiegende Großteil schafft es ja, weil die meisten absurderweise Richtung Europa gerettet werden, anstatt sie sofort in ihre Heimat zurückzubringen. Darüber hinaus gehe ich davon aus, daß die Zahlen der Verunglückten von der Asylindustrie gnadenlos aufgebauscht und übertrieben werden. Die Chancen nach Europa zu gelangen und hier unterzutauchen sind wegen der nicht mehr existierenden Grenzen leider sehr, sehr groß.
    Es verunglücken auch viele Leute mit dem Auto, trotzdem fährt jeder weiterhin mit der Kraxn.

    Das ist wieder eine Ihrer pathetischen, krokodilstränengetränkten Spittelbergreden, die Sie nichts kostet und viel Anerkennung unter den Bobos bringt. Auf unseren Straßen vegetieren tausende Obdachlose dahin, einige werden wie jedes Jahr wieder erfrieren- Menschen aus Fleisch und Blut, mit Wünschen, Hoffnungen, Müttern, Geschwistern und Kindern- interessiert das einen von euch Gutmenschen? ERWÄHNT es auch nur einer von euch Gutmenschen? Nein, weil es keinen Applaus in euren Kreisen dafür gäbe. In Afrika ist noch kein daheimgebliebener Neger erfroren. Verachtenswert ist lediglich die unendliche Heuchelei von Ihresgleichen, diese Schicksale für die ständige egomanische Selbstinszenierung als Gutmensch auszuschlachten. Euch kostet’s nichts und die Folgen der Zuwanderungsflut tragen sowieso andere.

    Wer würde so ein Jammergeschrei anstimmen, wenn eine Gruppe Weißer so unendlich saudeppert gewesen wäre, in einem Holzboot ein Lagerfeuer anzuzünden und sich damit selber umzubringen?

  8. Gerda Rodgers sagt:

    Jajaja.. nur ist eben die rechte Lügenpropaganda, die den Asylsuchenden vorgaukelt, sie würden hier 800.- Mindestsicherung und eine Sozialwohnung bekommen.
    Der populistische Schmäh des rechten Lagers, mit dem sie das denkbefreite Wählervolk gegen Asylanten aufhetzen, ist da ein bissi nach hinten losgegangen.

  9. Gerda Rodgers sagt:

    Und dass es zahlreiche obdachlose Österreicher gibt, ist eine Schande für dieses Land, es wäre nicht notwendig. Dennoch sind die meisten von ihnen nicht ganz mitschuldig an ihrer Situation.
    Es gibt zahlreiche soziale Einrichtungen und Leistungen, die diesen Menschen helfen würden.
    Diese werden aber nicht in Anspruch genommen. Das Leben auf der Straße ist oft so gewollt.

    Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge können jedoch nichts für die Situation in ihrer Heimat.

  10. Gerda Rodgers sagt:

    Es sollte heißen:
    “ Dennoch sind die meisten von ihnen nicht ganz unschuldig an ihrer Situation.“

  11. Herr Stefan sagt:

    Interessantes Weltbild, aber typisch für den realitätsfernen Spittelberg-Gutmenschen. Voller tiefer Verachtung für arme Inländer -die natürlich selbst schuld sind, keine Frage- und kritiklose Verherrlichung von Asylanten. Warum eigentlich? Mal jetzt ganz davon abgesehen, daß der überwiegende Großteil der Asylschwindler keineswegs aus Kriegsgebieten kommt, nehmen wir mal an, es wäre so. Wieso sind die nicht selber schuld? Sind wir Österreicher trotz damaliger Diktatur gerade aus politisch korrekter Sicht nicht auch mit einer totalen Erb- und Kollektivschuld behaftet, die man nicht anzweifeln darf?

    Obdachlose Österreicher sind selbst schuld an ihrer Situation und wollen es gar nicht anders, so, so… Vielleicht fehlt Ihnen nur die Möglichkeit zum „Wirtschaftsflüchten“? (Wohin?) Neben der abgrundtiefen Verachtung für arme Inländer lese ich auch noch eine nicht minder tiefe Verachtung des „denkbefreiten Wählervolks“ aus Ihren Zeilen.
    Die Demokratie wird trotzdem nicht abgeschafft, auch wenn einige wohlstandsverwahrloste linksfaschistische Gnome noch so mit den krummen Beinchen stampfen. Noch hat das Volk das Sagen, auch wenn diese Witzfiguren sich offenbar für eine gutmenschliche Herrenrasse halten, deren wirrer Ideologie man gehorchen muß. Aber das ist ganz und gar nicht so!

    Wie dem auch sei, vergießt nicht zu viele Krokodilstränen um die Boots-Refudschis. Statt Mitbürgern mit Migrationshintergrund handelt es sich hierbei halt jetzt um Mitbürger mit Meeresgrund.

  12. Lukasz sagt:

    Noh Herr Stefan,
    môcht ich einladen dir zu Kreuzfahrt.

  13. Herr Stefan sagt:

    Dank ich Dir recht schee, Luckele.

  14. Lukasz sagt:

    Gutes. Vergiss nicht Badehos.

  15. Gerda Rodgers sagt:

    Zitat:
    „Voller tiefer Verachtung für arme Inländer -die natürlich selbst schuld sind, keine Frage-“

    Öha, da ist jemand nicht fähig, sinnerfassend zu lesen.
    Macht aber nichts. Wenn man sich die Facebookseite von H.C. ansieht, dann erkennt man sehr schnell, dass die meisten Menschen aus dem rechten Lager an einer Lese- und Rechtschreibschwäche leiden.

Comment¬